Mac OSX auf Linux - Gaaaaanz einfach

25 Apr 2022 - Lesezeit: 2 Minuten

Ich finde ja, mittlerweile ist ein Linux das universale System geworden. Wünsche äußern, alles einrichten, klappe halten. Dennoch gibt es nach wie vor nicht alle Tools die unter einem Linux System gut lauffähig gebracht werden können. Also braucht man eine VM mit Windows - oder sogar Mac OSX. Egal, ob es sich dabei um Catalina, Mojave, Big Sur oder Monterey handelt.

Allerdings ist es bei Apple nicht ganz einfach wie mit Windows eine VM zu laufen zu bekommen.

Das ging (Gott sei Dank) auch ein paar anderen Leuten auf den Zeiger und so kamen mehere Projekte ans Licht der Sonne, die einem das Einrichten auch gleich freundlich abnehmen:

Alle basieren auf der Idee sich ein Qemu Image zu basteln, was dann mit HIlfe von KVM betrieben wird und so eine vollständige Mac Umgebung aufbaut.

Ein valider Ansatz wie ich finde und zum Testen oder für das eine oder andere notwendige Tool bestimmt Hilfreich. Aktuell bevorzuge ich OSX-KVM, weil es mir mehr Möglichkeiten gibt.

Bitte achtet nur darauf, dass es sich um ein Kravattenträger-OS handelt, und Kravattenträger sind in der Regel unflexibel und komisch, sodass sie mit Dingen wie Lizenzen und Vereinbarungen kommen und man ggf ärger bekommt, wenn man solche Projekte falsch benutzt.

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!

Über

Ich bin manisch interessiert am Leben. An den Dingen die wir tun können und den Optionen die sich uns bieten. IT, Netzwerke und EDV im allgemeinen sind mein Steckenpferd: ich mache das einfach zu gern und bin gut darin zu kombinieren. Fotografie, Hunde, Jagd, Falknerei ist das, was mich vollständig macht. All diese Dinge gehören zu meinem Leben und ich genieße jeden Tag.