Install MetaBase on CentOS

1 Mai 2019 - Lesezeit: 3 Minuten

Für alle die Metabase nicht kennen:

Metabase is the easy, open source way for everyone in your company to ask questions and learn from data.

So, nun ist alles gesagt. Das die DIE Software für Krawattenträger... und vielleicht auch für den einen oder anderen der versteht welche Fragen man an seine Datenquellen haben kann. Für einen Bereich der IT kann es zum Beispiel interessant sein zu sehen wie sich das Aufkommen der Tickets, die häufigkeit von Nachfragen und so weiter entwickelt hat. Eigentlich egal um was es geht: wenn man eine mehr oder weniger einheitliche Datenquelle hat, dann kann es interessant sein ein Dashbord mit Humanvertändlicher Aufbereitung zu haben.

Um Metabase auf einem System als Dienst zu installieren sind ein paar wenige schritte notwendig. In meinem Beispiel nutze ich CentOS Linux.

Installation von notwendiger Software

yum install -y java-1.8.0-openjdk.x86_64 epel-release nginx
systemctl start nginx
systemctl enable nginx

Installation von Metabase Metabse ist eine einfache .jar Datei. Diese laden wir uns einfach herunter und packen sie irgendwo hin, wo wir sie auch wieder finden. Zum Beispiel unter /opt

wget http://downloads.metabase.com/v0.32.4/metabase.jar
mv metabase.jar /opt/metabase.jar

Erstellen eines SystemD Services

cat >> /etc/systemd/system/metabase.service << EOF
[Unit]
Description=Metabase server
After=syslog.target
After=network.target

[Service]
User=root
Type=simple
ExecStart=/bin/java -jar /opt/metabase.jar
Restart=always
StandardOutput=syslog
StandardError=syslog
SyslogIdentifier=metabase

[Install]
WantedBy=multi-user.target
EOF

Nun noch den neuen Dienst einlesen, aktivieren und starten

systemctl daemon-reload 
systemctl start metabase
systemctl enable metabase

Nun sollte Metabase auf Port 3000 auf localhost erreichtbar sein. Das ist allerdings voll uncool. Daher richten wir uns noch einen entsprechenden Eintrag in unserem installierten nginx ein. Dazu fügt man einfach den folgenden Eintrag in seine nginx.conf

location / {
   proxy_set_header Host $host;
     proxy_set_header X-Real-IP $remote_addr;
     proxy_set_header X-Forwarded-For $proxy_add_x_forwarded_for;
     proxy_set_header X-Forwarded-Proto $scheme;
     proxy_pass http://localhost:3000;
     proxy_read_timeout 90; proxy_redirect
     http://localhost:3000 https://prc.itemis.de; }

und stertet natürlich seinen Dienst neu:

systemctl restart nginx

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!

Über

Ich bin manisch interessiert am Leben. An den Dingen die wir tun können und den Optionen die sich uns bieten. IT, Netzwerke und EDV im allgemeinen sind mein Steckenpferd: ich mache das einfach zu gern und bin gut darin zu kombinieren. Fotografie, Hunde, Jagd, Falknerei ist das, was mich vollständig macht. All diese Dinge gehören zu meinem Leben und ich genieße jeden Tag.