Proxmox Update von 5.X auf 6.x

24 Jan 2020 - Lesezeit: 5 Minuten

Ich mach es kurz: ich liebe Proxmox als einfache und potente Lösung für die Virtualisierung. Es macht einfach Spaß und bedient viele Bedürfnisse die man so in der IT-Infrastruktur hat.

Das Update auf Version 6 hat bei mir einige Probleme gelöst und dem ganzen natürlich einen neuen Anstrich gegeben. Gleichzeitig war es cool, das man zweigleisig fahren konnte - also Hosts mit Version 5 und Hosts mit Version 6 im Cluster mischen kann.

In meinem Beitrag zeige ich auf, wie ich as Upgrade möglich kompakt durchgeführt habe und die notwendigen Schritte quasi mit Copy and Paste gegangen bin.

Ziel ist: Proxmox upgrade von Version 5.X zu 6.x

upgrade was da ist

Zunähchst einmal wollen wir aktualisieren was wir unter den Fingern haben. Das ist immer gut und minimiert die Stolpersteine.

apt-get update && apt-get dist-upgrade -y && apt-get autoclean -y && apt-get autoremove -y

checken was zu tun ist

Nach dem Update wollen wir schauen, was wir überhaupt zu tun haben. Dafür wird ein kleines Skript mitgeliefert, welches wir gefahrlos ausfühen können.

pve5to6

shutdown der HA services

Normaler Weise wollen wir HA. So jedoch nicht wenn wir updaten - andernfalls haben wir russisch Roulette mit den Diensten. Daher schalten wir auf allen Knoten die HA-Services ab.

systemctl stop pve-ha-lrm
systemctl stop pve-ha-crm
systemctl status pve-ha-lrm pve-ha-crm | grep -i active

kein rebalancing (ceph ony)

Sofern CEPH im Einsatz ist, wollen wir ausnahmesweise mal kein rebalancing solange wir die Software aktualisieren und die Kisten rebooten.

ceph osd set noout

Proxmox Corosync 3 Stretch repository

Jetzt geht es los: damit wir nicht alles still legen, aktualisieren wir zunächst Corosync - das ist einfach gemacht und funktionierte bei mir auch ohne sorgen im Cluster - quasi on the fly

echo "deb http://download.proxmox.com/debian/corosync-3/ stretch main" > /etc/apt/sources.list.d/corosync3.list
apt update
apt dist-upgrade --download-only
apt dist-upgrade -y

check the nodes

Ob alles richtig gelaufen ist, sehen wir durch das folgende Kommando.

pvecm status

start der HA Services

Jetzt könnte man die HA-Dienste wieder starten - ich mache das nicht, ich will schnell fertig werden.

systemctl start pve-ha-lrm
systemctl start pve-ha-crm
systemctl status pve-ha-lrm pve-ha-crm | grep -i active

Update der APT repositories

Damit wir nun das gesamte System aktualisieren können, müssen wir auch die vorhandenen Repos anfassen. Ich bin faul und mache das mit sed.

sed -i 's/stretch/buster/g' /etc/apt/sources.list
sed -i 's/stretch/buster/g' /etc/apt/sources.list.d/pve-*

(Ceph only)

Wenn Ceph im Einsatz ist empfiehlt es sich wirklich das auch gleich mit zu aktualisieren. Bei meinem drei Knoten Backup Cluster hat es wunder gewirkt.

echo "deb http://download.proxmox.com/debian/ceph-luminous buster main" > /etc/apt/sources.list.d/ceph.list

upgrade to Proxmox v6

Jetzt wird es ernst. Bitte anschnallen und die Hosen hochziehen. Wir aktualisieren.

apt update
apt-get dist-upgrade -y

Aufräumen

Wenn wir fertig sind, die Hosts und VMs alle wieder laufen, dann können wir auch ein wenig aufräumen.

rm /etc/apt/sources.list.d/corosync3.list
apt-get autoclean -y 
apt-get autoremove -y

Ceph only

ceph osd unset noout 

Tarnatos
Geschrieben von Tarnatos am 21 Mär 2021

Moin,

danke für das Guide.

Wichte wäre noch anzusprechen, dass sich ggf. der WAN Interface Name ändern.

So geschehen bei mir, aus ens wurde eno.

Das muss man anpassen sonst schießt man sich den Server ab.

Über

Ich bin manisch interessiert am Leben. An den Dingen die wir tun können und den Optionen die sich uns bieten. IT, Netzwerke und EDV im allgemeinen sind mein Steckenpferd: ich mache das einfach zu gern und bin gut darin zu kombinieren. Fotografie, Hunde, Jagd, Falknerei ist das, was mich vollständig macht. All diese Dinge gehören zu meinem Leben und ich genieße jeden Tag.