HA Kubernetes oder so

12 Nov 2022 - Lesezeit: 2 Minuten

Ja ja... ihr seid genau so gelangweilt von Kubernetes wie ich.. naja, nicht ganz. Aber Kubernetes ist halt überall und auch wenn man sich manches anders wünscht, kann man sich doch schon nette Dinge damit bauen.

Leider finde ich, dass der OnPrem Bereich ein wenig zu wenig aufmerksamkeit bekommt. Hier würde ich zwar auch gern ein Nomad anstelle eines Kubernetes sehen - aber seien wir mal gnädig. Nicht jeder Starbucks-Hipster-Admin kann sowas.

Wenn man nun allerdings sein Kubernetes ohne so hippen Cloud Kram betreibt, dann kommt man an den Punkt, an dem man feststellt, dass diese LoadBalander Sache echt cool wäre - wenn man sie denn hätte.

Ich gehe jetzt davon aus, das der Leser dieses Beitrages bereits das Verständnis hat, dass ein LoadBalancer in Kubernetes eine verwaltete Resource in einer Cloudumgebung ist. Will man das im eigenen Netzwerk haben, braucht man entweder auch so Spielzeug, oder man baut es nach.

Hier kommt kube-vip ins spiel. Es macht ähnlich to Metall-lb ein wenig Magie mit Netzwerk und sorgt so dafür, dass die sorgsam hoch verfügbar aufgestellten Resourcen auch über lokale IP-Adressen erreicht werden können. Will man also z.B. 3 Controlplane Server betreiben, wird eine neue Adresse (LoadBalander) verwendet, der dann eben dafürt sorgt, dass im Falle eines Ausfalls die anderen Server genutzt weden. Natürlich kann man auch einfach seine Services damit ausstatten und so im Netzwerk verfügbar machen.

Insgesamt ist es ein nettes Tool, das Kubernetes ins lokale Netzwerk bringen kann.

Quellen und Links

Es wurden noch keine Kommentare verfasst, sei der erste!

Über

Ich bin manisch interessiert am Leben. An den Dingen die wir tun können und den Optionen die sich uns bieten. IT, Netzwerke und EDV im allgemeinen sind mein Steckenpferd: ich mache das einfach zu gern und bin gut darin zu kombinieren. Fotografie, Hunde, Jagd, Falknerei ist das, was mich vollständig macht. All diese Dinge gehören zu meinem Leben und ich genieße jeden Tag.